LGAI Singapur

Lions Club Kaltenkirchen

 

 

Der internationalen Ausrichtung seiner Arbeit verdankt der Lions Club Kaltenkirchen seit vielen Jahren eine enge Beziehung zur Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg. Die dort militärisch zu Generalstabs- und Admiralstabsoffizieren ausgebildeten Offiziere aus der ganzen Welt nehmen in ihren Heimatländern oft militärische Spitzenpositionen ein. Durch die Patenschaft des Lions Club für den Hörsaal 9 erwuchs die Tradition, einmal im Jahr die Lehrgangsteilnehmer des internationalen Lehrgangs „Generals- und Admiralitätsausbildung mit internationaler Beteiligung“ (LGAI) in das Clubrestaurant Scheelke einzuladen.

 

„Wir haben viele Gemeinsamkeiten“, bedankte sich der Oberst im Generalstab Helge Westphal für die Einladung der 25 Teilnehmer aus 20 Nationen und deren Mentoren. „Ebenso wie Sie vom Lions Club dienen auch wir. Jeder auf seinem Feld“, sagte er. Und genau wie beim Lions Club, wo man nur durch Einladung Mitglied werde, würden die Teilnehmer von Deutschland eingeladen, an dieser hochwertigen Ausbildung an der Führungsakademie teilzunehmen. Auf Einladung des Auswärtigen Amtes und des Verteidigungsministerium werden in vier Hörsälen Offiziere aus Heer, Marine und Luftwaffe von Nicht-NATO-Staaten ausgebildet. „Die Militärs sind sich nicht fremd und die Zusammenarbeit ist einfach – ein bisschen wie bei den Feuerwehren“, erklärte Oberst Westphal denGedanken, dass bei diesen Lehrgängen der Horizont beim Dienen erweitert werden soll. „Es ist gut möglich, dass wir uns irgendwann einmal bei einem Einsatz wiedersehen“.

 

Präsident Jörg Stehr freute sich besonders über dieses jährliche Highlight des Lions Clubs und wünschte den Offizieren „dass die Politik Sie nur in solche Einsätze schickt, die erfüllbar sind und die den Einsatz Ihres Lebens wirklich wert sind“. Der Einladung zum informellen Gedankenaustausch und der Völkerverständigung folgte auch die Lions District Gouverneurin Constanze Leißling sowie Mitglied des Bundestages Gero Storjohann.

 

Als eine Art Gastgeschenk referiert jedes Jahr ein Teilnehmer des Lehrgangs über sein Heimatland. Major Zhenhao Chen aus Singapur, dem kleinsten Land Südostasiens mit dem zweitgrößten Hafender Welt, entführte die Zuhörer in seine „Löwenstadt“, die seit 1963 von Großbritannien und seit 1965 von Malaysia unabhängig ist. Der Inselstaat und Tourismusmagnet mit seinen 5,3 Millionen Einwohnern verfügt über 350.000 einsetzbare Streitkräfte und investiert 20 Prozent der Staatsausgaben in Bildung.

 

Bei einem Buffet wurden viele intensive und interessante Gespräche geführt, die für alle Seiten sehr bereichernd waren.